SETINO - Vinylhandschuhe

  • Preisübersicht
  • Ab 1x
    10,95 €* % 12,95 €* (15.44% gespart) 0,11 €* / 1 Stück
Inhalt: 100 Stück
  • Farbe
    transparent
  • AQL-Level
    AQL 1.5
  • Länge
    ≥ 24 cm
  • Material (Handschuhe)
    Vinyl
  • Normen
    EN 374, EN 455, bedingt lebensmitteltauglich
  • Puderung
    puderfrei
Nicht auf Lager.
Größe
Produktnummer: MD-235-S

alternative Vinyl-Handschuhe

%
SETINO - Vinylhandschuhe
Versand bis
Größe: XL
10,95 €* 12,95 €*
ECO-PLUS Vinylhandschuhe puderfrei
Versand bis
Größe: S
11,95 €*
%
NITRAS - Vinylhandschuhe
Versand bis
Größe: M
11,95 €* 12,95 €*
Produktinformationen "SETINO - Vinylhandschuhe "

Farbe: transparent, puderfrei, Länge: 24cm, AQL 1.5, Normen: EN 455, EN 374, lebensmittelunbedenklich

VE: 100 Stück/Box, 10 Boxen/Karton

Vorteile von Vinylhandschuhen


Überblick: Vorteile von Vinylhandschuhen

Vinylhandschuhe sind in einigen Branchen sehr beliebt und stellen Latex- und Nitrilhandschuhe in diesen Anwendungsbereichen in den Schatten.

Vor allem in der Kranken- und Altenpflege werden Vinylhandschuhe besonders gern verwendet. Denn sie haben eine sehr glatte Oberfläche, wodurch sie sich auf der Haut des Patienten angenehm weich anfühlen. Nitril- und Latexhandschuhe hingegen können bei Wascharbeiten an den Körperhaaren der Patienten ziehen und sich unangenehm anfühlen.
Hinzu kommt der Vorteil, dass Vinylhandschuhe keinerlei Latexproteine enthalten.

Somit können sie zum einen auch von Latexallergikern getragen werden, zum anderen stellen sie kein Problem dar, wenn Patienten eine Latexallergie haben. Sie bieten einen guten Schutz vor Bakterien sowie auch vor einigen Säuren. Vinylhandschuhe punkten mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Sie sind in der Regel am günstigsten und bringen gleichzeitig einige Vorteile mit sich.

Wofür eignen sich Vinylhandschuhe?


Vinylhandschuhe haben ein super Preis-Leistungs-Verhältnis und punkten mit einer sehr guten Hautfreundlichkeit. Aufgrund ihrer Vorteile gegenüber Latex- und Nitrilhandschuhen sind sie in einigen Branchen ganz besonders beliebt.

Vinylhandschuhe in der Kranken- und Altenpflege

Vinylhandschuhe in der Pflege

Auch in der ambulanten sowie in der stationären Pflege sind Nitrilhandschuhe beliebt. Auch hier schützen sie vor dem direkten Kontakt mit Körperflüssigkeiten, Bakterien und Viren.
Da auch in der Pflege häufig medizinische Eingriffe notwendig sind (z.B. Verbandswechsel oder Infusionen), empfehlen wir Ihnen, auch hierfür Einmalhandschuhe zu wählen, die die Europäische Norm 455 erfüllen.

Für nicht-medizinische Arbeiten (z.B. das Waschen von Patienten) können auch Einmalhandschuhe ausreichend sein, die nicht gemäß der Europäischen Norm 455 zertifiziert sind.

Wenn Sie in der Alten- und Krankenpflege medizinische Eingriffe durchführen (z.B. Verbände wechseln oder Infusionen legen), dann müssen Sie darauf achten, dass Ihre Vinylhandschuhe den Anforderungen der Europäischen Norm 455 gerecht werden.

Diese Norm legt ein Prüfverfahren fest, welches darüber entscheidet, ob ein Einmalhandschuh für den Einsatz im medizinischen Bereich zugelassen wird oder nicht.

Vinylhandschuhe im medizinischen Einsatz

Da unsere Vinylhandschuhe den Anforderungen der Europäischen Norm 455 entsprechen, sind sie nicht nur für den Einsatz in der Kranken- und Altenpflege zugelassen, sondern auch für den Gebrauch in Krankenhäusern, bei niedergelassenen Ärzten, im Rettungsdienst sowie auch in der Veterinärmedizin.

Vinylhandschuhe in der Medizin

Vinylhandschuhe: puderfrei oder gepudert?

Sie haben grundsätzlich die Wahl zwischen gepuderten und puderfreien Einmalhandschuhen. Erfahren Sie im Folgenden, mit welchen Vor- und Nachteilen die Puderung bei Nitrilhandschuhen einhergeht.

Gepuderte Einweghandschuhe sind dafür bekannt, dass sie sich einfacher an- und ausziehen lassen als puderfreie Handschuhe. Dieser Unterschied macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn Sie versuchen, Ihre Einweghandschuhe mit feuchten oder gar nassen Händen an- oder auszuziehen.

Da das Puder beim Ausziehen der Vinylhandschuhe in die Luft gewirbelt wird, bringt die Puderung im Gegenzug dazu ein gesundheitliches Risiko mit sich. Denn wenn Sie das Puder einatmen, kann es zu Reizungen Ihrer Atemwege und Schleimhäute kommen.

Durch die Verwirbelung des Puders in der Luft, sind gepuderte Vinylhandschuhe im Umgang mit Lebensmitteln sogar gänzlich verboten. Weder in der Lebensmittelindustrie noch in der Gastronomie dürfen gepuderte Einweghandschuhe getragen werden. Denn sobald sich das Puder auf den Lebensmitteln absetzt, werden diese verunreinigt und können der Gesundheit des Verbrauchers schaden.

Ein weiterer Nachteil der gepuderten Einweghandschuhe besteht darin, dass das Puder Flecken auf Kleidungsstücken und anderen Gegenständen hinterlassen kann.

Einmalhandschuhe im Vergleich
Puderfreie Einmalhandschuhe
Gepuderte Einmalhandschuhe
Vorteile
  • hautfreundlicher
  • geringeres Risiko eines allergischen Schocks (v.a. bei Latexhandschuhen)
  • für Lebensmittelindustrie und Gastronomie zugelassen
  • leichteres An- und Ausziehen (auch mit feuchten Händen)
Nachteile
  • lassen sich etwas schlechter anziehen als gepuderte Einmalhandschuhe
  • Reizung der Atemwege und Schleimhäute
  • Risiko bei gepuderten Latexhandschuhen: allergische Reaktion bis hin zum anaphylaktischen Schock
  • Verbot in Lebensmittelindustrie und Gastronomie (Verunreinigung der Lebensmittel)
  • hinterlässt Puderrückstände auf Kleidung

Dieser Artikel befindet sich in den folgenden Kategorien:

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.