Auf der Suche nach Produkten zum Schutz vor Corona-Virus?
Looking for personal protective equipment against Corona-Virus?

Schutz vor Corona-Virus

FFP3-Masken: Schutz vor Viren, Bakterien, Pilzsporen, Aerosolen, Rauch & Stäuben ✓ Schutz vor giftigen, radioaktiven und krebserregenden Schadstoffen ✓

FFP2-Masken: Schutz vor fibrogenen und nicht-fibrogenen Partikeln ✓

FFP1-Masken: Schutz vor nicht-fibrogenen Stäuben ✓

Filter schließen
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
PP-Astronautenhauben mit Mundschutz - 100 St.
PP-Astronautenhauben mit Mundschutz - 100 St.
  • rot
Preis
100 Stck.
ab
1
0,3395 € * / 1 Stück
33,95 € *
Zum Produkt
NEU
PP-Overalls mit Kapuze
PP-Overalls mit Kapuze
Preis
versch. Größen
L, XL, XXL, XXXL
ab
1
5,95 € *
Zum Produkt
NEU
25 St. - FFP1 Maske mit Ventil
25 St. - FFP1 Maske mit Ventil
Preis
25 Stck.
ab
1
6,7600 € * / 1 Stück
169,00 € *
Zum Produkt
Weitere
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Schutz vor Corona-Virus

Nachdem sich der Corona-Virus zunächst in China ausgebreitet hat, steigen nun auch die Infektionszahlen in Europa rasant an.

(Stand: 16.03.2020)

Corona-Virus in Europa

Nachdem anfänglich nur Menschen in China betroffen gewesen waren, hat sich das Virus nun innerhalb kürzester Zeit weltweit ausgebreitet. Nun sind auch europäische Länder, wie Italien, Österreich und Deutschland, von dem neuartigen Virus betroffen.

Italien ist europaweit am extremsten von dem Virus betroffen. Hier sind bereits 1800 Menschen an dem Virus gestorben, mehr als 20.000 weitere Menschen sind infiziert. Die Dunkelziffer liegt vermutlich deutlich höher, da die ersten Symptome erst nach rund zwei Wochen auftreten.

In Deutschland gibt es bereits 6548 offiziell gemeldete Infektionsfälle. 13 Menschen sind in Deutschland bereits am Corona-Virus gestorben.

Aktuelle Zahlen zu den Infizierten, Toten und Genesenen finden Sie auf der interaktiven Weltkarte der Berliner Morgenpost.

Aufgrund der sehr langen Inkubationszeit von 14 Tagen kann sich das Virus sehr schnell ausbreiten. Denn da die ersten Symptome erst nach 14 Tagen auftreten, bemerken Betroffene die Krankheit erst verhältnismäßig spät und können während der Inkubationszeit somit noch zahlreiche weitere Menschen anstecken.

Nachdem in einigen europäischen Ländern bereits Ausgangssperren verhängt wurden, werden auch Deutschland immer mehr Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus' zu verlangsamen.

Corona-Virus in Deutschland

Durch die lange Inkubationszeit und die schnelle Verbreitung des Virus' besteht die Gefahr, dass das deutsche Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt. Daher sollten nicht nur alte und immungeschwächte Menschen soziale Kontakte und vor allem Menschenansammlungen vermeiden, sondern ebenso junge, gesunde Menschen, die als Überträger fungieren könnten.

Aus diesem Grund bleiben deutschlandweit vorerst sowohl Schulen als auch Kindertagesstätten geschlossen. Zudem werden sämtliche Großveranstaltungen abgesagt, um zu verhindern, dass viele Menschen aufeinander treffen und einander anstecken können.

Um eine weitere Ausbreitung des Virus' zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, soziale Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Wem es möglich ist, sollte aus dem Home Office heraus arbeiten. Parties, Restaurants, Cafés und andere Menschenansammlungen sollten vermieden werden. Da der Virus vor allem für ältere Menschen verhängnisvoll sein kann, ist es zudem empfehlenswert, Besuche bei älteren oder immungeschwächten Familienmitgliedern soweit wie möglich abzusagen.

Was ist der Corona-Virus?

Vor Ende 2019 wurde der Corona-Virus ausschließlich bei Tieren diagnostiziert. Seit Ende 2019 waren nun erstmalig auch Menschen betroffen.

Der Corona-Virus kann verschiedene Krankheitsbilder auslösen, darunter herkömmliche Erkältungsbeschwerden sowie auch schwerwiegendere Lungenentzündungen. Symptome können unter anderem Husten, Fieber und Atemnot sein.

Die Zeit zwischen der Ansteckung und dem symptomatischen Ausbruch beträgt vermutlich 14 Tage. Das Virus ist jedoch noch nicht ausreichend untersucht worden, um verbindliche Angaben machen zu können.

Die meisten Personen, die infolge der Viruserkrankung gestorben sind, haben bereits zuvor an chronischen Krankheiten oder einem geschwächten Immunsystem gelitten. Doch der neuartige Virus ist noch nicht ausreichend erforscht, um verlässlich sagen zu können, dass er für Menschen mit intaktem Immunsystem ungefährlich ist.

Schnelle Reaktionen in China

Als die ersten Infektionen in China entdeckt wurden, hat China schnell reagiert. Die Regierung unter Regierungschefin Carrie Lam hat in Hongkong einen Virus-Notstand ausgerufen. Demnach sollte die Ausbreitung der Corona-Viren eingedämmt werden, indem unter anderem alle Schnellzug- und Flugverbindungen von und nach Wuhan gestoppt wurden.

Laut der chinesischen Zeitung „People's Daily“ bestand außerdem ein Fahrverbot im Zentrum von Wuhan.

Um der Anzahl der Krankenfälle in Wuhan kurzfristig gerecht werden zu können, wurde in Wuhan innerhalb von 6 Tagen ein Krankenhaus mit 1.000 Betten gebaut. Da das Land bereits mit zahlreichen weiteren Infektionen und Patienten gerechnet hat, wurde in Wuhan innerhalb von 14 Tagen ein weiteres Krankenhaus mit 1.300 Betten für Corona-Patienten gebaut werden.

Um große Menschenansammlungen zu vermeiden, wurden zudem sämtliche Feiern zum Neujahrsfest in Hongkong abgesagt, ebenso alle offiziellen Besuche von Politikern aus Hongkong.

Quellen:

Tagesschau: "56 Tote, fast 2000 Infizierte"

Tagesschau: "China ordnet landesweite Messungen an"

Nachdem sich der Corona-Virus zunächst in China ausgebreitet hat, steigen nun auch die Infektionszahlen in Europa rasant an. (Stand: 16.03.2020) Corona-Virus in Europa Nachdem anfänglich nur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Schutz vor Corona-Virus

Nachdem sich der Corona-Virus zunächst in China ausgebreitet hat, steigen nun auch die Infektionszahlen in Europa rasant an.

(Stand: 16.03.2020)

Corona-Virus in Europa

Nachdem anfänglich nur Menschen in China betroffen gewesen waren, hat sich das Virus nun innerhalb kürzester Zeit weltweit ausgebreitet. Nun sind auch europäische Länder, wie Italien, Österreich und Deutschland, von dem neuartigen Virus betroffen.

Italien ist europaweit am extremsten von dem Virus betroffen. Hier sind bereits 1800 Menschen an dem Virus gestorben, mehr als 20.000 weitere Menschen sind infiziert. Die Dunkelziffer liegt vermutlich deutlich höher, da die ersten Symptome erst nach rund zwei Wochen auftreten.

In Deutschland gibt es bereits 6548 offiziell gemeldete Infektionsfälle. 13 Menschen sind in Deutschland bereits am Corona-Virus gestorben.

Aktuelle Zahlen zu den Infizierten, Toten und Genesenen finden Sie auf der interaktiven Weltkarte der Berliner Morgenpost.

Aufgrund der sehr langen Inkubationszeit von 14 Tagen kann sich das Virus sehr schnell ausbreiten. Denn da die ersten Symptome erst nach 14 Tagen auftreten, bemerken Betroffene die Krankheit erst verhältnismäßig spät und können während der Inkubationszeit somit noch zahlreiche weitere Menschen anstecken.

Nachdem in einigen europäischen Ländern bereits Ausgangssperren verhängt wurden, werden auch Deutschland immer mehr Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus' zu verlangsamen.

Corona-Virus in Deutschland

Durch die lange Inkubationszeit und die schnelle Verbreitung des Virus' besteht die Gefahr, dass das deutsche Gesundheitssystem an seine Grenzen stößt. Daher sollten nicht nur alte und immungeschwächte Menschen soziale Kontakte und vor allem Menschenansammlungen vermeiden, sondern ebenso junge, gesunde Menschen, die als Überträger fungieren könnten.

Aus diesem Grund bleiben deutschlandweit vorerst sowohl Schulen als auch Kindertagesstätten geschlossen. Zudem werden sämtliche Großveranstaltungen abgesagt, um zu verhindern, dass viele Menschen aufeinander treffen und einander anstecken können.

Um eine weitere Ausbreitung des Virus' zu verhindern, empfehlen wir Ihnen, soziale Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Wem es möglich ist, sollte aus dem Home Office heraus arbeiten. Parties, Restaurants, Cafés und andere Menschenansammlungen sollten vermieden werden. Da der Virus vor allem für ältere Menschen verhängnisvoll sein kann, ist es zudem empfehlenswert, Besuche bei älteren oder immungeschwächten Familienmitgliedern soweit wie möglich abzusagen.

Was ist der Corona-Virus?

Vor Ende 2019 wurde der Corona-Virus ausschließlich bei Tieren diagnostiziert. Seit Ende 2019 waren nun erstmalig auch Menschen betroffen.

Der Corona-Virus kann verschiedene Krankheitsbilder auslösen, darunter herkömmliche Erkältungsbeschwerden sowie auch schwerwiegendere Lungenentzündungen. Symptome können unter anderem Husten, Fieber und Atemnot sein.

Die Zeit zwischen der Ansteckung und dem symptomatischen Ausbruch beträgt vermutlich 14 Tage. Das Virus ist jedoch noch nicht ausreichend untersucht worden, um verbindliche Angaben machen zu können.

Die meisten Personen, die infolge der Viruserkrankung gestorben sind, haben bereits zuvor an chronischen Krankheiten oder einem geschwächten Immunsystem gelitten. Doch der neuartige Virus ist noch nicht ausreichend erforscht, um verlässlich sagen zu können, dass er für Menschen mit intaktem Immunsystem ungefährlich ist.

Schnelle Reaktionen in China

Als die ersten Infektionen in China entdeckt wurden, hat China schnell reagiert. Die Regierung unter Regierungschefin Carrie Lam hat in Hongkong einen Virus-Notstand ausgerufen. Demnach sollte die Ausbreitung der Corona-Viren eingedämmt werden, indem unter anderem alle Schnellzug- und Flugverbindungen von und nach Wuhan gestoppt wurden.

Laut der chinesischen Zeitung „People's Daily“ bestand außerdem ein Fahrverbot im Zentrum von Wuhan.

Um der Anzahl der Krankenfälle in Wuhan kurzfristig gerecht werden zu können, wurde in Wuhan innerhalb von 6 Tagen ein Krankenhaus mit 1.000 Betten gebaut. Da das Land bereits mit zahlreichen weiteren Infektionen und Patienten gerechnet hat, wurde in Wuhan innerhalb von 14 Tagen ein weiteres Krankenhaus mit 1.300 Betten für Corona-Patienten gebaut werden.

Um große Menschenansammlungen zu vermeiden, wurden zudem sämtliche Feiern zum Neujahrsfest in Hongkong abgesagt, ebenso alle offiziellen Besuche von Politikern aus Hongkong.

Quellen:

Tagesschau: "56 Tote, fast 2000 Infizierte"

Tagesschau: "China ordnet landesweite Messungen an"

Zuletzt angesehen