Medizid Rapid plus - Flächendesinfektionsmittel

  • Preisübersicht
  • Ab 1x
    2,95 €* 5,90 €* / 1 Liter
Inhalt: 0.5 Liter
  • Alkoholgehalt
    alkoholhaltig
  • Eigenschaften
    aldehydfrei, farbstofffrei
  • Darreichungsform
    gebrauchsfertig
  • Listung
    IHO-gelistet, VAH-gelistet
  • Wirksamkeiten
    Noro-Virus, bakterizid, begrenzt viruzid, levurozid, tuberkulozid
Sofort lieferbar
Versand bis , wenn Sie innerhalb der nächsten bestellen.
Größe
Summe: 2,95 €*
Produktnummer: MT-00975D
Produktinformationen "Medizid Rapid plus - Flächendesinfektionsmittel"

Die Medizid Rapid+ Schnelldesinfektion von Meditrade ist ein sehr schnell wirkendes Mittel zur Reinigung und Desinfektion alkoholbeständiger Gegenstände und Oberflächen in medizinischen Einrichtungen. Aufgrund der sehr kurzen Einwirkzeigen eignet sie sich hervorragend zur Schnelldesinfektion zwischen Behandlungen. Daher ist das Medizid Rapid besonders in Praxen, Kliniken, Ambulanzen und in Pflegeeinrichtungen sehr beliebt.

Eigenschaften

  • gebrauchsfertig
  • sehr kurze Einwirkzeiten
  • aldehydfrei
  • bereits schnell und umfassend wirksam in 15 Sekunden
  • wirkt levurozid, bakterizid, tuberkulozid (inklusive M.-terrae) und mykobakterizid (inklusive M.-avium)
  • wirkt gegen alle behüllten Viren (BVDV / Vaccinia, inkl. HCV, HIV/HBV)
  • wirkt gegen alle unbehüllten Viren (Rota Adeno, Polio, Noroviren, Polyoma / SV40)
  • wirksam gegen MRSA
  • angenehmer Geruch
  • hinterlässt keine Rückstände
  • bietet auch bei empfindlichen Mateialien eine gute Materialverträglichkeit
  • nicht für alkoholempfindliche Oberflächen geeignet (z.B. Acrylglas)
  • VAH-gelistet
  • IHO-gelistet
  • nach den standardisierten Methoden der DGHM und der RKI-Empfehlungen zur Viren-Wirksamkeit geprüft
  • Zubehör: Kanisterhahn, Kanisterschlüssel, Sprühkopf

   Verkaufseinheiten 

  •        500ml/Flasche, 18 Flaschen/Karton (9 Liter/Karton)
  •        1 Liter/Flasche, 12 Flaschen/Karton (12 Liter/Karton)
  •        5 Liter/Kanister, 2 Kanister/Karton (10 Liter/Karton) 

       

Anwendung:
Zur Anwendung muss die Medizid Rapid+ Schnelldesinfektion den entsprechenden Gegenstand oder die entsprechende Oberfläche vollständig benetzen. Anschließend muss das Desinfektionsmittel antrocknen und ggf. muss mit einem Einmaltuch nachgewischt werden.

Inhaltsstoffe:

In 100 g des Desinfektionsmittels sind enthalten:

  • 30g 1-Propanol
  • 15g 2-Propanol
  • 10g Ethanol
  • 0,05g Didecylmethylammoniumpropionat
  • 0,02g Alkylaminguanidindiacetat
  • Weitere Bestandteile: Duftstoffe, Nichtionische Tenside

Haltbarkeit
Nach dem ersten öffnen ist die Medizid Rapid+ Schnelldesinfektion mindestens 12 Monate lang haltbar. Voraussetzung für die 12-monatige Haltbarkeit ist, dass das Desinfektionsmittel ausschließlich in den Originalgefäßen gelagert und nicht umgefüllt wird, dass während der Entnahme des Desinfektionsmittels keine Kontamination stattfindet und dass die Medizid Rapid Sprühdesinfektion unter den Standardlagerbedingungen dieses Produkts aufbewahrt und gelagert wird. Somit muss das die Sprühdesinfektion vor Frost und Feuchtigkeit sowie vor direkter Sonneneinstrahlung und Hitze geschützt werden. Zudem sollte die Lagertemperatur weder unter 5°C, noch über 25°C liegen.

Biozide sicher verwenden. Vor Gebrauch stets Kennzeichnung und Produktinformationen lesen.

Alkoholische Flächendesinfektion - effizient & streifenfrei 

Alkoholische Flächendesinfektionsmittel haben den Vorteil, dass sie in der Regel etwas effektiver und schneller desinfizieren.

Aufgrund der besseren Wirksamkeit empfehlen wir Ihnen daher, alkoholunempfindliche Flächen mit alkoholhaltigen Flächendesinfektionsmitteln zu desinfizieren. Greifen Sie ausschließlich zur Desinfektion alkoholempfindlicher Flächen auf alkoholfreie Produkte zurück.

Aldehydfreie Flächendesinfektionsmittel für maximale Hautverträglichkeit

Oft enthalten Flächendesinfektionsmittel Aldehyde. Aldehyde sind verhältnismäßig aggressiv und strapazieren die Haut, die mit ihnen in Berührung kommt. Zudem können Aldehyde auch die Schleimhäute irritierenHinzu kommt, dass aldehydhaltige Desinfektionsmittel nicht für Metall, Glas und Keramik geeignet sind.

Aufgrund dieser gesundheitlichen Risiken und der höheren Materialverträglichkeit empfehlen wir Ihnen, nach Möglichkeit auf aldehydfreie Flächendesinfektionsmittel zurückzugreifen.

Schützen Sie Ihre Hände richtig!

Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich, während Reinigungsarbeiten und während der Flächendesinfektion Einmalhandschuhe zu tragen. Denn selbst wenn Sie aldehydfreie, verhältnismäßig hautverträgliche Desinfektionsmittel verwenden, kann es Ihre Hände austrocknen, wenn diese ständig mit Wasser, Seife und/oder Desinfektionsmittel in Kontakt kommen.

Außerdem verhindern die Handschuhe, dass Ihre Hände mit den Krankheitserregern in Berührung kommen, die Sie mit dem Flächendesinfektionsmittel entfernen möchten.

Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
%
AKZENTA STYLE - Nitrilhandschuhe
100 Stück
16,95 €* 17,95 €*
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
BIG BLUE WAVE - Nitrilhandschuhe puderfrei - 200 St.
Nicht auf Lager
200 Stück
29,95 €*
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe
Unsere Empfehlung: Nitrilhandschuhe

Flächendesinfektionsmittel - Wieso? Weshalb? Warum? 


Der gründliche Einsatz von Flächendesinfektionsmitteln ist in vielen Bereichen unabdingbar. Denn er trägt in einem großen Maße dazu bei, Infektionskrankheiten zu vermeiden, welche durch kleinste Mikroorganismen übertragen werden können.

Der ein oder andere Krankheitserreger kann sogar monatelang auf einer Fläche überleben und anschließend auf Menschen übergehen, die die Fläche berühren.
Ziel der Flächendesinfektion ist es daher, pathogene sowie fakultativ-pathogene Mikroorganismen abtöten, um die Übertragung von Krankheiten zu vermeiden.

In welchen Bereichen sind Flächendesinfektionsmittel notwendig? 


Wer an Desinfektion denkt, denkt vermutlich zunächst an Krankenhäuser. Doch nicht nur hier, sondern auch in vielen anderen Bereichen ist es notwendig, dass Flächen regelmäßig gründlich desinfiziert werden.

  • Medizin (z.B. Zahnarztpraxen, Praxen der Allgemeinmedizin, Krankenhäuser, Rettungswagen)
  • Veterinärmedizin (Tierarztpraxis)
  • Pflege (ambulant & häuslich)
  • Öffentliche Einrichtungen (Schulen, Kindergärten, Verwaltungen)
  • Lebensmittelindustrie
  • Gastronomie
  • Bäckereien
  • Bestattungsinstitute
  • Labore
  • Apotheken

Wann ist eine Flächendesinfektion notwendig? - Einteilung in Risikobereiche

Wann bzw. wie häufig eine Flächendesinfektion notwendig ist, hängt vom jeweiligen Risikobereich ab.
In einigen Bereichen ist das Infektionsrisiko größer, in anderen kleiner. Um diesem Umstand mit angemessenen Desinfektionsmaßnahmen gerecht werden zu können, unterteilt das RKI die Risikobereiche in verschiedene Gruppen. Oberflächen der verschiedenen Risikobereiche müssen entsprechend ihres Infektionsrisikos intensiver bzw. weniger intensiv sowie häufiger bzw. weniger häufig desinfiziert werden.

Welchem Risikobereich eine Umgebung zugeordnet wird, hängt von den folgenden drei Faktoren ab:

a) die Wahrscheinlichkeit des direkten Kontaktes,
b) die mögliche Kontamination mit Krankheitserregern sowie
c) der Grad der klinisch relevanten Immunsuppression der Patienten

Quelle: RKI (2004): Anforderungen an die  Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen 

Anhand der genannten 3 Kriterien kann zwischen den folgenden 5 Risikobereichen unterschieden werden:

Wann ist eine Flächendesinfektion notwendig?
Risikobereiche
Beispiele
1.
Bereiche ohne Infektionsrisiko
technische Bereiche, Flure, Treppenhäuser, Speisesääle, Verwaltungsräume, Büros
2.
Bereiche mit möglichem Infektionsrisiko
Ambulanz, Allgemeinstationen, Sanitäranlagen, Entbindungsräume, Radiologie
3.
Bereiche mit besonderem Infektionsrisiko
Operationssääle, Zimmer von Schwerstbrandverletzten und/oder Langzeitbeatmeten, Hämato-Onkologie, Frühgeborenenstation
4.
Bereiche mit Patienten, die Erreger so in oder an sich tragen, dass im Einzelfall die Gefahr einer Weiterverbreitung besteht
Isolierbereiche
5.
Bereiche, in denen vor allem für das Personal ein Infektionsrisiko besteht
Pathologie, mikrobiologische Labore, Entsorgungsbereiche, Wäscherei

Wirkspektrum beachten 

Bei der Auswahl des optimalen Flächendesinfektionsmittels ist das Wirkspektrum relevant. Denn ein Desinfektionsmittel kann gegen eine Vielzahl verschiedener Mikroorganismen wirken.

Desinfektionsmittel-Wirkspektren
Wirkspektrum
Erklärung
bakterizid
Bakterizide Flächendesinfektionsmittel töten Bakterien ab.
tuberkulozid
Tuberkulozide Flächendesinfektionsmittel töten Tuberkulose-Bakterien ab (Tbk-Bakterien).
levurozid
Levurozide Flächendesinfektionsmittel töten Hefen ab.
viruzid
Viruzide Flächendesinfektionsmittel inaktivieren sowohl behüllte als auch unbehüllte Viren.
begrenzt viruzid
Begrenzt viruzide Flächendesinfektionsmittel inaktivieren ausschließlich behüllte Viren. Sie sind nicht wirksam gegen unbehüllte Viren.
begrenzt viruzid PLUS
Flächendesinfektionsmittel mit dem Wirkspektrum “begrenzt viruzid PLUS” inaktivieren behüllte Viren sowie einige wichtige unbehüllte Viren, darunter Noroviren, Rotaviren und Adenoviren.
fungizid
Fungizide Flächendesinfektionsmittel töten Pilze ab.
sporizid
Sporizide Flächendesinfektionsmittel töten Sporen ab.


Informationen zum produktspezifischen Wirkspektrum finden Sie im Produktdatenblatt, welches Sie im Downloadbereich der Produktbeschreibung herunterladen können.

Die korrekte Flächendesinfektion im Umgang mit Lebensmitteln

Wenn Sie in der Lebensmittelindustrie oder in der Gastronomie tätig sind, müssen Ihre Arbeitsflächen nach der Desinfektion mit klarem Wasser abgespült oder abgewischt werden. Das Flächendesinfektionsmittel darf keine Rückstände auf den Arbeitsflächen hinterlassen.

Warten Sie vor dem Nachspülen auf jeden Fall ab, bis die vorgegebene Einwirkzeit abgelaufen ist. Andernfalls unterbrechen Sie den Desinfektionsprozess und verhindern, dass das Flächendesinfektionsmittel seine volle Wirkung entfalten kann.

Welche Flächen müssen regelmäßig desinfiziert werden?


Ob und wie häufig eine Oberfläche desinfiziert werden muss, kommt auf den jeweiligen Arbeitsbereich und das entsprechende Infektionsrisiko an. 

Grundsätzlich gilt in allen genannten Branchen, dass vor allem Oberflächen, die häufig angefasst werden, regelmäßig desinfiziert werden müssen. Das sind je nach Einrichtung zum Beispiel Türgriffe, Treppengeländer, Handläufer, Lichtschalter, Telefone, Tastaturen und Computermäuse.

Desinfizieren Sie regelmäßig: 

  • Patientennahe Flächen, z.B. Behandlungsstühle, Betten, Nachttische, Krankenliegen
  • Flächen in Sanitärbereichen, z.B. Toilettensitze, Waschbecken, Wannen
  • Arbeitsflächen, z.B. Wickeltische, Verbandswägen, Flächen zur Lebensmittelverarbeitung und Flächen, auf denen Medikamente oder Spritzen hergerichtet werden
  • medizinische Geräte
  • Fußböden in Zimmern mit hohem Infektionsrisiko, z.B. bei MRSA-Patienten, nach invasiven Eingriffen, bei Patienten mit schwachem Immunsystem, bei akut erkrankten Patienten
  • Offensichtlich kontaminierte Oberflächen, z.B. bei eindeutigen Verunreinigungen mit Blut oder anderen Körperflüssigkeiten

Welche Oberflächen Sie zu welchem Zeitpunkt desinfizieren müssen, können Sie dem Desinfektionsplan Ihrer Einrichtung entnehmen.

Alles für den Desinfektionsplan

Damit alle Mitarbeiter in Ihrer Einrichtung immer genau wissen, welche Fläche zu welchem Zeitpunkt mit welchem Flächendesinfektionsmittel desinfiziert werden muss, ist es wichtig, dass Ihr Desinfektionsplan immer auf dem aktuellen Stand ist. Denn nur wenn jeder Mitarbeiter genau weiß, welches Flächendesinfektionsmittel er zu welchem Anwendungszweck benutzen muss, kann ein hoher Hygienestandard aufrecht erhalten werden.

Unser Team stellt Ihnen gerne sämtliche Unterlagen zur Verfügung, die Sie für Ihren Hygiene- und Desinfektionsplan benötigen.
Grundsätzlich finden Sie die notwendigen Sicherheitsdatenblätter zudem im Download-Bereich der jeweiligen Produktbeschreibung in unserem Onlineshop.

“Sie können die benötigten Datenblätter nicht finden? - Ich helfe Ihnen gern!”
Melanie Hoff
Melanie Hoff
Kundenservice

Flächendesinfektion - Die korrekte Durchführung 


Für die einwandfreie Durchführung der Flächendesinfektion ist es nicht nur wichtig, dass Sie ein geeignetes Desinfektionsmittel verwenden. Berücksichtigen Sie zudem die folgenden Tipps, damit Sie das Flächendesinfektionsmittel korrekt einsetzen und zudem Ihre eigene Gesundheit schützen.

1. Verwenden Sie eine ausreichende Menge Desinfektionsmittel.

Um tatsächlich eine keimreduzierende Wirkung erzielen zu können, ist es notwendig, dass Sie das Flächendesinfektionsmittel in einer ausreichenden Menge verwenden. 

Falls Sie anstelle einer gebrauchsfertigen Lösung ein Konzentrat verwenden, müssen Sie zudem darauf achten, dass Sie das Desinfektionsmittel in der korrekten Konzentration anmischen. Nur so können Sie gewährleisten, dass das Flächendesinfektionsmittel seinen Zweck erfüllt.

2. Benetzen Sie die zu desinfizierende Fläche vollständig.

Achten Sie zudem darauf, dass Sie die gesamte zu desinfizierende Fläche vollständig benetzten. Berücksichtigen Sie hierbei auch die Ecken und Kanten der Oberfläche. Denn wenn die pathogenen Mikroorganismen aufgrund einer mangelhaften Benetzung auf einem kleinen Abschnitt der Oberfläche weiter leben, können sich diese erneut vermehren und die Oberfläche zunehmend besiedeln.

Eine Oberflächendesinfektion ist somit nur dann erfolgversprechend, wenn die Oberfläche vollständig mit dem Flächendesinfektionsmittel benetzt ist.

3. Warten Sie die Einwirkzeit ab.

Flächendesinfektionsmittel wirken nicht im ersten Augenblick, in dem sie mit einem Bakterium oder einem Virus in Kontakt kommen. Stattdessen benötigen sie eine Weile, bevor sie ihr Wirksamkeit vollständig entfaltet haben.

Warten Sie daher stets ab, bis die vom Hersteller vorgegebene Einwirkzeit abgelaufen ist, bevor Sie eine desinfizierte Oberfläche weiter benutzen.

4. Verhindern Sie den Kontakt von benutzten und frischen Wischbezügen und Flächendesinfektionstüchern. 

Benutzte Wischbezüge oder Flächendesinfektionstücher dürfen nicht in Berührung mit frischen Bezügen, der Desinfektionslösung oder mit Desinfektionstüchern kommen. Denn so können die frischen Tücher bzw. die Desinfektionslösung verunreinigt und in ihrer Wirksamkeit beeinträchtigt werden. Die sogenannte “Ein-Eimer-Methode”, d.h. das mehrmalige Eintauchen eines Bezuges in denselben Eimer, ist daher abzulehnen.

5. Verwenden Sie neue Wischbezüge und Desinfektionstücher für jeden Raum.

Vor allem in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Pflegeheimen können in jedem Raum je nach Patient unterschiedliche gesundheitsschädigende Mikroorganismen vorhanden sein. Verwenden Sie daher für jedes Zimmer einen neuen Wischbezug sowie neue Desinfektionstücher, sodass die Keime nicht aus einem Raum in einen anderen verschleppt werden.

6. Bereiten Sie sämtliche Desinfektionsutensilien vor dem nächsten Gebrauch gründlich auf.

Da Wischbezüge und sämtliche andere Desinfektionsutensilien während der Flächendesinfektion mit pathogenen Mikroorganismen in Berührung kommen (können), müssen sie nach dem Gebrauch gründlich aufbereitet werden, bevor sie erneut benutzt werden. Hierzu müssen Wischbezüge desinfizierend gewaschen und maschinell gereinigt werden. Zudem müssen auch die Eimer, Wischgeräte und alle anderen Utensilien gründlich gereinigt und anschließend desinfiziert werden.

Flächendesinfektion bei grob verschmutzten Flächen

Ein Flächendesinfektionsmittel kann Mikroorganismen nur erfolgreich abtöten, wenn es auch tatsächlich mit der zu desinfizierenden Fläche in Berührung kommt. Wenn eine Fläche grob verschmutzt ist, behindern die Schmutzrückstände dies und stellen eine Barriere zwischen Oberfläche und Desinfektionsmittel dar.

Wenn eine Fläche grob verschmutzt ist, muss der Schmutz daher zunächst entfernt werden, bevor das Flächendesinfektionsmittel zum Einsatz kommt.

Wenn die zu desinfizierende Oberfläche mit organischem Material verschmutzt ist (wie z.B. Blut oder Ausscheidungen), dann muss die Fläche zunächst mit einem Flächendesinfektionstuch gesäubert werden. Entsorgen Sie das Tuch anschließend und desinfizieren Sie die Fläche wie gewohnt.

Unser Tipp: Flächendesinfektionstücher sparsam verwenden

Da Flächen vor allem im medizinischen Bereich und im Umgang mit Lebensmitteln sehr regelmäßig desinfiziert werden müssen, verwenden Sie vermutlich in kurzer Zeit zahlreiche Tücher.

Da wir uns unserer Verantwortung für Natur und Umwelt bewusst sind, möchten wir Sie dazu aufrufen, Ihre Desinfektionstücher sparsam zu verwenden.

Unser Tipp ist die folgende Vorgehensweise: 

  • Tuch je nach Größe mehrmals falten
  • mit 1. Seite wischen
  • Tuch umdrehen
  • mit 2. Seite wischen
  • Tuch aufklappen, verschmutzte Seiten aufeinander legen
  • mit einer Seite wischen
  • Tuch umdrehen
  • mit anderer Seite wischen
  • Prozedere so lange wiederholen bis keine sauberen Seiten mehr vorhanden sind

Flächendesinfektion von Böden 


Zur Desinfektion der Böden können Sie grundsätzlich ein beliebiges Flächendesinfektionsmittel verwenden. Aufgrund des geringeren Preises werden zur Bodendesinfektion in der Regel Konzentrate verwendet, um das Desinfektionsmittel selbst anzumischen. 
Die Desinfektionsmittelkonzentrate sind immer alkoholfrei. 

Das zweistufige Nasswischverfahren

Zur Flächendesinfektion hat sich das zweistufige Nasswischverfahren mithilfe eines Doppeleimers mit Presse durchgesetzt. Denn mit diesem Verfahren ist es möglich, die komplette Fläche zu benetzen. Durch das Nachwischen wird zudem verhindert, dass sich auf der Fläche eine Schicht aufbaut.

Schritt 1:

Zunächst wird die Desinfektionsmittellösung mit einem stark durchtränkten Mopp auf dem gesamten Boden verteilt. Immer wenn die Desinfektionsmittellösung im Mopp weitestgehend aufgebraucht ist (etwa nach 15 bis 20 qm), wird der Mopp im zweiten Eimer gründlich ausgewaschen, ausgepresst und anschließend erneut im ersten Eimer mit Desinfektionsmittel getränkt.

Hierbei gehen Sie schlangenförmig vor, um eine systematische Benetzung der gesamten Fläche zu ermöglichen. Beginnen Sie auf der Seite des Raumes, die gegenüber von der Tür liegt, durch die Sie das Zimmer betreten. So verhindern Sie, dass Sie nach der Desinfektion über die saubere Fläche laufen müssen.

Tragen Sie das Desinfektionsmittel zunächst an beiden Randseiten des Raumes auf.
Verteilen Sie das Desinfektionsmittel anschließend schlangenförmig in der gesamten Raummitte.

Bei einer breiten Fläche teilen Sie den Raum gedanklich in zwei Hälften und führen das schlangenförmige Wischverfahren zweimal nebeneinander aus.

Wenn die gesamte Fläche benetzt ist, warten Sie etwa 2 bis 5 Minuten ab.
In dieser Zeit werden grobe Verschmutzungen aufgeweicht und vom Boden gelöst. Außerdem werden die Wirkstoffe des Desinfektionsmittels an die Bakterien gebunden.

Schritt 2:

Im zweiten Schritt werden der gelöste Schmutz und die ans Desinfektionsmittel gebundenen Bakterien vom Boden entfernt und mit frischen Mopp aufgenommen, indem Sie überall gründlich nachwischen.
Anschließend ist der Boden nur noch maximal 5 Minuten lang feucht.

Wann dürfen desinfizierte Flächen wieder betreten/benutzt werden?

Grundsätzlich dürfen desinfizierte Flächen dann wieder betreten bzw. benutzt werden, sobald die Fläche offensichtlich trocken ist. Das ist in der Regel auch dann der Fall, wenn die Einwirkzeit noch nicht abgelaufen ist. 

(Quelle: RKI-Empfehlung (2004): Anforderungen an die Hygiene bei der Reinigung und Desinfektion von Flächen)

In manchen Fällen muss die Einwirkzeit jedoch dringend abgewartet werden, bevor die desinfizierte Fläche betreten bzw. genutzt wird.

In welchen Fällen muss die Einwirkzeit abgewartet werden? 

  • Nach der gezielten Desinfektion der Fläche (d.h. wenn die Fläche vor der Desinfektion durch Blut oder Ausscheidungen verunreinigt war)
  • Bei Flächen, auf denen Lebensmittel zubereitet werden sollen: Hier muss die Fläche zunächst mit Trinkwasser nachgespült werden, bevor die Fläche genutzt wird. Wird vor Ablauf der Einwirkzeit Wasser auf die Fläche geschüttet, wird der Desinfektionsprozess frühzeitig beendet.
  • Bei der Desinfektion von Badewannen: Hier würde der Desinfektionsprozess durch das Einlaufen von Wasser frühzeitig unterbrochen werden.
  • Wenn Flächen in Risikobereichen desinfiziert werden (z.B. auf Intensivstationen und in Operationssäälen)
  • Wenn patientennahe Kontaktflächen desinfiziert werden, über die möglicherweise pathogene Mikroorganismen in den menschlichen Körper gelangen könnten (z.B. das Bett eines verwundeten Patienten)
  • Im Rahmen der Schlussdesinfektion
  • Wenn bei einer behördlich angeordneten Desinfektion in einem Seuchenfall Verfahren und Mittel der in § 18 des Infektionsschutzgesetzes des Robert-Koch-Institutes veröffentlichten Liste genutzt werden

Zum Schutz Ihrer Gesundheit

Reinigungsmittel sowie auch Desinfektionsmittel können Ihre Hautschutzbarriere angreifen. Daher sollten Sie, wenn Sie mit Reinigungs- und Flächendesinfektionsmitteln arbeiten, ein paar Regeln beachten, um Ihre Haut und Ihre Gesundheit zu schützen.

1. Tragen Sie Schutzhandschuhe.

Indem Sie Schutzhandschuhe tragen, schützen Sie Ihre Hände sowohl vor Bakterien, Viren und anderen Mikroorganismen als auch vor dem übermäßigen Kontakt mit Flächendesinfektionsmitteln und Reinigern.

Wählen Sie hierzu chemikalienbeständige Einweghandschuhe mit verlängertem Schaft. So verhindern Sie, dass chemikalienhaltige Reinigungsmittel den Handschuh durchdringen oder durch die Öffnung am Unterarm in den Handschuh hineingelangen und somit in direkten Kontakt zu Ihrer Haut treten. Ob ein Einweghandschuh für den Umgang mit Chemikalien geeignet ist, erkennen Sie daran, ob er gemäß der Europäischen Norm 374 (EN 374) gekennzeichnet ist.

Tipp
ARNOMED BLUE - Nitrilhandschuhe
Versand bis
100 Stück
17,95 €*

MaiMed Nitril LG blue - Nitrilhandschuhe
Nicht auf Lager
100 Stück
21,95 €*
2. Lüften Sie großzügig.

Sorgen Sie dafür, dass Sie ausreichend frische Luft ins Zimmer lassen, nachdem Sie große Flächen in einem Raum desinfiziert haben. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass die Desinfektionsmittelkonzentration in der Luft verdünnt wird und Ihre Schleimhäute dementsprechend weniger angegriffen werden. Die Arbeitsplatzkonzentration (sog. MAK-Wert) darf 0,62 mg/Kubikmeter nicht übersteigen.

3. Tragen Sie gegebenenfalls einen Atemschutz.

Bei behördlich angeordneten Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten ist zudem ein Atemschutz zu tragen, um Ihre Atemwege zu schützen.

4. Tragen Sie eine Schutzbrille.

Wenn Sie Ihr Flächendesinfektionsmittel mithilfe eines Konzentrats selbst anmischen, besteht das Risiko, dass die Lösung spritzt. Tragen Sie beim Anmischen Ihrer Desinfektionslösung daher eine Schutzbrille, um Ihre Augen vor Desinfektionsmittelspritzern zu schützen.

5. Schulen Sie Ihre Mitarbeiter.

Schulen Sie das gesamte Reinigungspersonal sachgerecht, um eine einwandfreie, zuverlässige Desinfektion in allen Bereichen gewährleisten zu können.

6. Tragen Sie einen Schutzkittel.

Schützen Sie Ihre Kleidung zudem mit einem Einwegkittel. Dies gilt vor allem, wenn Sie Ihr Flächendesinfektionsmittel mithilfe eines Konzentrats selbst anmischen. Denn hierbei kann das Flächendesinfektionsmittel spritzen.

Dieser Artikel befindet sich in den folgenden Kategorien:

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.