AQL - Acceptable Quality Level

Passende Artikel

AQL - Acceptable Quality Level

In vielen Einmalhandschuh-Produktbeschreibungen stehen Angaben zum AQL des Einweghandschuhs. Doch was heißt das eigentlich? Der AQL gibt an, wie groß der Anteil kaputter oder fehlerhafter Einmalhandschuhe innerhalb einer Charge ist. Da Einmalhandschuhe nach einem solchen Test nicht mehr verwendet und somit auch nicht mehr verkauft werden können, kann man nicht die gesamte Produktionsmenge einer Qualitätsprüfung unterziehen, sondern nur Stichproben. Bei einer Chargengröße von 10.000 Stück werden 200 Stück stichprobenartig auf Mängel überprüft. Je nachdem, wie viele Mängel unter diesen 200 Musterhandschuhen letztlich gefunden werden, wird ein Qualitätslevel (AQL) vergeben. Übliche AQL-Werte für Einweghandschuhe sind 0,65, 1,5 und 4,0. Grundsätzlich gilt: Je kleiner der AQL-Wert, desto weniger Einmalhandschuhe der Charge waren fehlerhaft, also beispielsweise undicht. Je größer der AQL-Wert, desto mehr Einweghandschuhe wiesen im Rahmen der Stichprobe Mängel auf.

Medizinische Einweghandschuhe müssen mindestens einen AQL von 1,5 aufweisen. Höhere AQL-Werte sind bei medizinischen Einmalhandschuhen unzulässig. Da nur ein Bruchteil (etwa 2%) der gesamten Produktionsmenge getestet wird, besteht für die restlichen, nicht getesteten Handschuhe keine vollkommene Sicherheit, dass sie fehlerfrei sind. Der Acceptable Quality Level (AQL) gibt statistisch gesehen dennoch eine sehr genaue Auskunft über den Qualitätsstandard. Der Weltstandard liegt bei einem Acceptable Quality Level von 1,5. 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

arnowa.de - Team